Paukenschlag in Madrid: Cheftrainer Zidane verlässt Real

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

In den vergangenen Wochen hatte sich ein Abschied des Franzosen am Saisonende bereits mehrfach angedeutet. Nun steht es fest: Zidane hat beschlossen, Real Madrid mit sofortiger Wirkung zu verlassen.

Zidane soll Real Madrid als Trainer verlassen. (Bild: Sport1)
Zidane soll Real Madrid als Trainer verlassen. (Bild: Sport1)

Eine offizielle Bestätigung des Klubs über das Aus von Zidane als Trainer stand zunächst noch aus, allerdings teilte der italienische Transferexperte Fabrizio Romano am späten Mittwochabend via Twitter mit, dass der Franzose den Club verlassen wird. Als potenzielle Nachfolger wurden zuletzt der frühere Juventus-Coach Massimiliano Allegri, sowie Antonio Conte, der am Mittwoch seinen Vertrag bei Inter Mailand auflöste, gehandelt. Auch Castilla-Coach Raúl zählt zum Kandidatenkreis.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Mittlerweile hat der Verein den Rücktritt ebenfalls bestätigt. Wie in einer Pressemitteilung verkündet wurde, respektiert Real Madrid Zidanes Entscheidung und dankt ihm für seine Professionalität, sein Engagement und seine Leidenschaft in den vergangenen Jahren. Weiter heißt es, dass "Real Madrid immer sein Zuhause ist und sein wird."

Zidane trat bereits 2018 bei Real zurück

Der Vertrag von Zidane bei den Königlichen war eigentlich noch bis 2022 datiert. Damit tritt der 48-Jährige nach 2018 zum zweiten Mal in seiner Trainerkarriere bei Real zurück.

Im März 2019 war "Zizou" als Chefcoach zurückgekehrt und feierte im Sommer 2020 die spanische Meisterschaft. In dieser Saison konnten sich Zidane und Real Madrid keinen Titel sichern. 

Im Video: Der Spielmacher von Real Madrid Toni Kroos berichtet von Corona-Erkrankung

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.