So kontert Zverev die harte Kritik von Becker

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Nach dem Wimbledon-Aus im Achtelfinale gegen Félix Auger-Aliassime wurde der 24-Jährige von Tennis-Legende Boris Becker scharf kritisiert.

Jetzt schildert Alexander Zverev seine Sicht der Dinge! (Bild: Steven Paston/PA Images via Getty Images)
Jetzt schildert Alexander Zverev seine Sicht der Dinge! (Bild: Steven Paston/PA Images via Getty Images)

"Zverev scheitert an Zverev und nicht an dem Gegner. Er muss die gleichen Fehler abstellen, und das ist eben das Nervige, dass sich das von Grand Slam zu Grand Slam wiederholt", ärgerte sich Becker im Eurosport-Podcast "Das Gelbe vom Ball" über den Weltranglistensechsten.

Zverev sieht sich auf dem richtigen Weg

Nun hat der gebürtige Hamburger auf die Kritik reagiert. "Ich weiß, woran ich arbeiten muss, um Grand Slams zu gewinnen, und das tue ich. Ich denke, ich bin auf dem richtigen Weg", konterte er in der Bild.

"Boris und ich kennen uns schon lange. Da weiß einer, was der andere denkt. Boris' Meinung kenne ich ja. Die ist ja nicht neu. Mir geht es jetzt darum, dass ich Gold für Deutschland hole und darauf bereite ich mich vor", erklärte Zverev weiter.

Zverev bereitet sich aktuell in Monaco auf Olympia vor, bereits am Montag hebt der Flieger Richtung Japan ab.

Im Video: Boris Becker - So kam es zur Besenkammer-Affäre 1999

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.